Existenzgründung aus dem ALG I

Sie sind nicht alleine!

Sie stehen noch im Job oder sind bereits arbeitslos gemeldet? Sie überlegen sich selbständig zu machen und sich eine Existenz aufzubauen? Genau das machen ca. 12.000 Existenzgründer jeden Monat in Deutschland.

Sparmaßnahmen der Bundesregierung

Durch die Sparmaßnahmen der Bundesregierung wurde mitunter der sogenannte Gründungszuschuss im Vergleich zum Jahr 2011 stark reduziert. Je nach Monat werden aktuell ca. 1.000 Bewilligungen für den Gründungzuschuss Deutschlandweit vergeben. Zum Vergleich, im Jahr 2011 waren es mitunter 12.000 Existenzgründer im Monat, die mit dem Gründungszuschuss gefördert wurden. Im Gesamtjahr 2012 wurde der Gründungszuschuss ca. 20.500 mal vergeben. Das enstpricht einem Rückgang von ca. 85 %.

Wann erhalte ich den Gründungszuschuss?

Sofern man Arbeitslosengeld erhält und noch genügend Restanspruch auf ALG I hat (150 Tage), kann man den Antrag auf Gründungszuschuss stellen. Im Raum Berlin/Brandenburg wurden Antragsteller schon bei der Aushändigung der Anträge von der Agentur für Arbeit abgewiesen. Die Begründungen hierfür lagen in  den Informationen, dass es jenen Gründungszuschuss in dieser Form nicht mehr gäbe und dass keine Förderzusage gegeben werden könne.Oftmals unterstützt das ein dicker Stempel mit der Aufschrift "ohne Förderzusage". Zumindest erging es im Jahr 2012 ausnahmslos all meinen Existenzgründern so, die sich den Antrag für den Gründungszuschuss herausgeben haben ließen. Bereits hier fängt die problematische Vergabepolitik der Arbeitsämter an.

Die Vergabepolitik der Arbeitsämter zum Gründungszuschuss ist bislang schockierend!

Neben dem überaus deutlichen Rückgang der Bewilligung zum Gründungszuschuss, verdichten sich immer mehr die Hinweise, dass die Arbeitsämter in der Vergangenheit wahrscheinlich oft sogar rechtswidrig den Gründungszuschuss ablehnten. Aktuell (Feb. 2013) gibt es leider noch kein Gerichtsurteil mit Bindungswirkung für die Arbeitsämter, jedoch bereits Gerichtsurteile mit Signalwirkung.

Gute Aussichten!

Da es deutlich schwieriger wird, den Gründungszuschuss zu erhalten, sollte man auch demnach besser vorbereitet sein, als alle anderen Existenzgründer, die dieselben Anträge stellen. Dies unterstreicht meine sehr gute Quote als Existenzgründungsberater. Im Jahr 2012 wurden rund 90 % meiner gestellten Anträge mit dem Gründungszuschuss gefördert. Rund 10% Prozent sind aktuell im Widerspruchsverfahren. Zudem wird die Förderquote wahrscheinlich im Jahr 2013 wieder um 50 % steigen. 

Terminvereinbarung

Gehen Sie maximal vorbereitet in die Selbständigkeit und nutzen die Möglichkeit den Gründungszuschuss zu erhalten. Es lohnt sich, denn es werden 6 Monate gefördert (Arbeitslosengeld + 300,00 EUR) und mit einem weiteren Antrag bis zu 9 Monate je 300,00 EUR. Nutzen Sie die hier angebotene kostenlose Beratung zum Gründungszuschuss. 

Ihr Gründungszuschuss wurde bereits abgelehnt?

Sollte Ihr Gründungszuschuss abgelehnt worden sein, besteht für mich als Existenzgründungsberater die Möglichkeit Sie im Widerspruchsverfahren als Wirtschaftsjurist (FH) zu vertreten. Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, ob es eine Möglichkeit gibt, diese oder eine andere Förderung zu erhalten. Bei äußerst schwerwiegenden Fällen kann ich Sie gezielt an kompetente Anwälte weiterempfehlen. Vereinbaren Sie am besten gleich einen kostenlosen Beratungstermin zur Existenzgründung.

Kontakt:

Erfolgreiche Existenzgründung