Gewerbeanmeldung

Grundsätzlich muss jeder in Deutschland ein Gewerbe anmelden, der Waren verkauft oder Dienstleistungen anbietet oder mit diesen handelt. Durch die Gewerbefreiheit darf jeder Bürger ein solches Gewerbe anmelden. Für einige Vorhaben, bei den freien Berufen, kann man kein Gewerbe anmelden. Dazu zählen z.B. Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater oder Künstler (sog. Katalogberufe). Diese müssen ihre Betriebstätigkeit beim zuständigen Finanzamt anzeigen.

Um den erforderlichen Gewerbeschein zu beantragen, führt der Weg zu dem Gewerbe- oder Ordnungsamt des Bezirkes der jeweiligen Stadt. Hier kann man mit einem amtlichen Identitätsnachweis (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung) den Gewerbeschein beantragen. Natürlich ist die Rechtsform der Unternehmung ausschlaggebend für die notwendigen Unterlagen. Bei einer GmbH als Beispiel, ist zusätzlich der Handelsregisterauszug erforderlich. Nicht immer ist der persönliche Weg notwendig, da viele Ämter die Vordrucke online bereitstellen und man sie postalisch zuschicken kann. Trotzdem empfiehlt es sich, den Vordruck vorher auszufüllen und dann mit allen notwendigen Unterlagen und eventuellen Fragen zu einem Bearbeiter des zuständigen Amtes zu gehen, um den Vorgang der Anmeldung zu beschleunigen.

Nach Ausstellen des Gewerbescheins werden alle weiteren zuständigen Behörden über den neuen Gewerbetreibenden informiert (Finanzamt, Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer, das statistische Landesamt, Handelsregister und Berufsgenossenschaft), leider funktioniert diese Art der internen Kommunikation der Ämter untereinander noch nicht optimal. Es empfielt sich nicht auf das Anschreiben des Finanzamtes zu warten, sondern evtl. sogar im Vorfeld den Antrag auf steuerliche Erfassung beim Finanzamt auszufüllen, um mit beginn der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit eine Steuernummer zu haben. Die Regelmäßige Bearbeitungszeit in Berlin betrug im ersten Halbjahr 2013 ca. 2 bis 3 Wochen.

 

Tipps:

Antrag am PC vor Besuch des Amtes ausdrucken, ausfüllen und eventuelle Anlagen und notwendige Unterlagen bereit halten.

Beim Ausfüllen der Gewerbeanmeldung die Tätigkeit des Unternehmens nicht zu eng fassen, damit später keine Änderungen mehr vorgenommen werden müssen.

Bei Tätigkeiten im Nebenerwerb undbedingt das Kreuz das die Tätigkeit im Nebenerwerb ausgeführt wird setzen.

Steuernummer rechtzeitig vor dem Gewerbebeginn beantragen.